Glutenfreie Frühstücks-Cookies

Ich glaube jeder kennt das Gefühl - man hat gut gefrühstückt, geplant um 1 Uhr Mittag zu essen und trotzdem könnte man gegen 10/11 Uhr 3 Tafeln Schokolade inhalieren. 
Für diesen kleinen großen Hungerst dieses Rezept die perfekte Lösung. Denn ab heute sind diese super gesunden Frühstücks-Cookies euer neuer "Midmorning-Snack".

Diese Kekse schmecken nicht nur besser als jedes gekaufte Knoppers, sondern sind zudem auch noch vollgepackt mit gesunden Zutaten - und glutenfrei. Der kleine Durchhänget vor der Pause war somit gestern - ab jetzt liefern euch diese Cookies genug Energie bis zur verdienten Mittagspause durchzuhalten!

Meine Cranberries und die Haferflocken kaufe ich in meinem Lieblings-Online-Shop 
KORO-DROGERIE - Hier der Link zu dem Shop und der Link zu den Cranberries:

Mit dem Code ANNALEE bekommt ihr außerdem 5% auf eure Bestellung!

-- Link zum Shop --
-- Link zu den Cranberries --
-- Link zu den Haferflocken --



Zutaten für 12 Cookies
120g gemahlene Haferflocken
120g feine Haferflocken
1 EL Backpulver
1 TL Zimt
Prise Salz
1 Apfel, gerieben (ca. 100-120g)
2 EL Leinsamen
6 EL Wasser
60ml Kokosnussöl
80g Nussbutter (Mandel-, Cashew-, oder Erdnussbutter)
60g Agavendicksaft
4 EL Nüsse (Mix aus Sonnenblumen- und Kürbiskernen)
4 EL Cranberries


Vermischt dafür zunächst das Wasser mit den Leinsamen in einer Schüssel und lasst es ca. 5min quellen. Heizt nun euren Backofen vor und bereitet dann die Cookies zu.

Gebt in eine größere Schüssel die gemahlenen und feinen Haferflocken, das Backpulver, den Zimt, die Prise Salz, die Nüsse und die Cranberries, vermengt alles kurz und stellt es beiseite.

Fügt nun zu den gequellten Leinsamen das Kokonussöl, den Agavendicksaft und die Nussbutter hinzu und vermischt alles bis eine flüssige Masse entstanden ist.

Gebt dann den geriebenen Apfel hinein, mischt diesen kurz unter und fügt dann die flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den Trockenen. 

Der Teig sollte klebrig aber formbar sein. Wundert euch also nicht wenn er zu "nass" ist.

Portioniert nun mit zwei Esslöffeln oder einem Eisportionierer jeweils 6-8 Cookies auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen. 
Drückt die Kekse mit einer Gabel oder der Rückseite eines Löffels ein wenig platt und backt sie dann für 20-25min je nach gewünschter Bräune.

Ihr könnt die Cookies auch Einfrieren und dann vor dem Verzehr für 1min in der Mikrowelle erwärmen. Dann schmecken sie war nicht mehr so knusprig wie frisch gebacken, sind aber dennoch super lecker!


Passende Rezepte
Vegane Waffeln (Link zum Rezept hier)Bananenbrot (Link zum Rezept hier)
Schoko-Bananenbrot (Link zum Rezept hier)
How to: Klassisches Porridge - veganes Oatmeal (Link zum Rezept hier)
Cranberrie-Soße (Link zum Rezept hier)
Porridge mit karamellisierten Bananen (Link zum Rezept hier)
Cranberrie-Mandel-Canapes (Link zum Rezept hier)
Cranberrie-Orangen-Cocktail (Link zum Rezept hier)
Schokoladen-Cranberrie Kuchen (Link zum Rezept hier)
Vegane Pancakes (Link zum Rezept hier)
Veganer Chai-Latte (Link zum Rezept hier)
Vegane heiße Schokolade (Link zum Rezept hier)
Heiße Pfefferminz-Schokolade (Link zum Rezept hier)









Keine Kommentare