Rote Bete Carpaccio mit Orangen-Vinaigrette

"Iss saisonal!" sag ich mir immer wieder wenn ich im Supermarkt stehe und überlege welche Gerichte ich als nächstes kochen will. Im Winter landen in meinem Einkaufswagen deswegen viele Geemüsesorten die in den anderen Jahreszeiten eher weniger auf dem Teller kommen. So zum Beispiel Grünkohl, Feldsalat, Granatapfel, Birnen, Pastinaken und vor allem auch rote Bete.

Rote Bete schmeckt mir persönlich am besten in Salatform. Ob als Topping auf frischem Feldsalat, als Beilage zu Bulgursalat oder als Hauptbestandteil einer salatartigen Vorspeise. Daher zeige ich euch in diesem Blogpost wie man aus frischer rote Bete ein leckeres und erfrischendes Carpaccio zubereitet.  Als Soße habe ich eine Orangen-Vinaigrette gewählt, die mit Pfefferminze verfeinert und mit geröstenen Walnüssen aufgewertet wird. 

Ihr habt lieber Lust auf einen anderen Salat oder auf ein warmes Gericht? Dann schaut euch meine anderen Post an. In meinem Blog-Archiv findet ihr Rezepte zu einem Sommersalat, einem Bulgursalat mit Kürbis, einem Paprika-Kürbiscurry, einem Rosenkohlsalat und noch viele weitere. 
Außerdem sind unter diesem Rezept eine Reihe von passenden Rezepten verlinkt. 



Zutaten für 1 große Platte Carpaccio  
2-3 frische rote Bete (ca. 400g) (alternativ bereits vorgekochte rote Bete)
1 Orange
1 Handvoll Walnüsse
50ml Olivenöl
Salz Pfeffer
1 Knoblauchzehe
1 TL Agavensaft oder anderes Süßungsmittel
Salz
Pfeffer
frische Pfefferminze

Solltet ihr frische rote Bete verwenden, so müsst ihr diese zunächst kochen. Putzt die Bete dafür vorsichtig und legt sie dann in gesalzenes kochendes Wasser. Auf mittlerer Stufe sollte die rote Bete dann je nach Größe ca. 25-35min köcheln.
Schreckt sie danach unter kaltem Wasser ab, entfernt die Schale und lasst sie Abkühlen.
Nach dem Abkühlen wird die rote Bete dann in sehr dünne Scheiben geschnitten und auf einem großen Teller gegeben.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Soße und die Nüsse vorbereiten. Um die Nüsse zu rösten bietet sich entweder der Backofen oder eine Pfanne an. Achtet aber bei beiden Varianten darauf, dass die Nüsse nicht zu dunkel werden. Wendet sie deswegen gelegentlich. Der Röstvorgang sollte im Backofen bei 200°C sowie in einer Pfanne auf höchster Stufe nicht länger als 5min in Anspruch nehmen.

Gebt für die Vinaigrette das Öl, den Saft der Orange, den Agavensaft und eine Messerspitze gepressten Knoblauch in eine Schüssel und rührt das Ganze mit einem Schneebesen solange, bis es sich gut vermengt hat und ein wenig schaumig geworden ist. Schmeckt die Soße dann mit Salz und Pfeffer ab.

Fügt nun alles zusammen indem ihr die Soße auf der Carpaccio verteilt, die geröstet Nüsse darauf gebt und alles mit gehackter frischer Minze verfeinert. 

Dieses Carpaccio eignet sich meiner Meinung nach wunderbar als Vorspeise zu frischem Baguette und wertet jedes Menü geschmacklich sowie optisch auf.
Außerdem lässt es sich prima vorbereiten. Das Kaltstellen des Gerichts hat zudem den Vorteil, dass sich die Aromen so noch besser ausbreiten können. Ich finde sogar, dass das Carpaccio nach 2-3Std Ruhezeit besser schmeckt als sofort nach der Zubereitung. 



Passende Rezepte
Butternusskürbissuppe mit gerösteten Kichererbsen (Link zum Rezept hier)
Bulgursalat mit geröstetem Kürbis (Link zum Rezept hier)
Klassische Kürbissuppe (Link zum Rezept hier)
Möhrensuppe mit Granatapfel und Kokosnusscreme (Link zum Rezept hier)
Gefüllter Butternusskürbis (Link zum Rezept hier)
Rosenkohlsalat mit Walnüssen (Link zum Rezept hier)
Sommersalat mit getrockneten Tomaten (Link zum Rezept hier)
Paprika-Kürbis-Curry mit Erdnüssen (Link zum Rezept hier)















Kommentar veröffentlichen