Kichererbsen-Burger

Burger sind meiner Meinung nach das perfekte Freitag-Abend-Essen. Einfach vorzubereiten und super wenn Freunde vorbeikommen. Burgeressen ist nicht nur lecker, sondern kann auch gesund sein.

Fleischlos! What? Ein Burger ohne Fleisch? - JA! Dieses würzige Patty ist aus Kichererbsen und Kräutern gemacht. Im Ofen gebacken, spart man sich sogar noch das ungesunde Bratfett.
Und mit zwei verschiedenen leckeren Soßen, der Petersilie, dem lila Salat und den Tomaten wird dieser Burger zu einer wahren Geschmacksbombe.


Für 4 Burger

4 Burgerbrötchen
2 große Tomaten, in Scheiben geschnitten
Handvoll gewaschener und geschnittener Raddiccio
ein paar Stiele frische Petersilie

Hummus (Link zu meinem Lieblingsrezept hier / alternativ aus dem Supermarkt)

Quark
Salz
Pfeffer

2 Dosen Kichererbsen (ca. 500g)
4 EL Mehl (z.b. Dinkelmehl, für glutunfreie Burger Buchweizenmehl)
1 Knoblauchzehe, gepresst
Handvoll Petersilie
1/2 Zitrone, gepresst
optional ein paar EL Wasser
1/2 TL Kümmel
Salz
Pfeffer


Heizt zunächst euren Backofen auf 180°C vor.

Gebt die Kichererbsen in ein Sieb, wascht sie gründlich mit Wasser ab und gebt sie dann in eine Rührschüssel.

Fügt nun den gepressten Knoblauch, die gehackte Petersilie und die gepresste Zitrone hinzu und benutzt zum Zermatschen der Zutaten einen Kartoffelstampfer.

Sind alle Zutaten einigermaßen miteinander vermengt, kann das Mehl zusammen mit einer guten Prise Salz, Pfeffer und dem Kümmel hinzugegeben werden.

Ist die Masse sehr trocken und schwer formbar, so gebt nach und nach einen EL Wasser hinzu.
Die Konsistenz sollte am Ende an einen formbaren Keksteig erinnern.

Formt nun vier Burgerpatties und legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.
Die Patties werden nun 15-20 min gebacken, bis sie dann einmal gewendet werden und nochmals für 15-20 min in de Backofen kommen.

In der Zwischenzeit kann der Quark mit dem Salz und Pfeffer verrührt werden.

Sind die Patties fertig gebacken, habt ihr nun alle Komponenten eures Burgers bereit zusammengesetzt zu werden.
Die Brötchen könnt ihr optional noch toasten, bevor ihr jeweils eine Hälfte mit dem Hummus und eine Hälfte mit dem Quark bestreicht. Schichtet dann ein Pattie, gefolgt vom Raddiccio, Tomatenscheiben und zusätzlich noch etwas Petersilie darauf.

Eine super Beilage sind zum Beispiel selbstgemachte Süßkartoffel-Pommes. Ein Link zum Rezept dazu findet ihr hier!  (Rezept Süßkartoffelpommes)


Passende Rezepte
Zucchini-Nudeln mit Pesto (Link zum Rezept hier)
Avocado-Toast (Link zum Rezept hier)
Griechisches Sandwich (Link zum Rezept hier)
Klassischer Hummus (Link zum Rezept hier)
Klassische Guacamole (Link zum Rezept hier)
Chili sin Carne (Link zum Rezept hier)
Mexikanischer Mais-Salat (Link zum Rezept hier)
selbstgemachte Tortillas (Link zum Rezept hier)
gefüllte Süßkartoffel (Link zum Rezept hier)
Selbstgemachte Nachos (Link zum Rezept hier)
Süßkartoffel-Fritten (Link zum Rezept hier)
Erdbeeren-Salsa (Link zum Rezept hier)










Kommentar veröffentlichen