Vegane Apfel-Zimt Muffins

Die Kombination aus Äpfeln und Zimt ist eine der besten die ich kenne. Gerade im Herbst und Winter passt diese fruchtig-würzige Mischung super! Und sind wir mal ganz ehrlich - es gibt nichts besseres als an einem schönen Herbsttag nachmittags einen leckeren Tee zu trinken und einen frisch gebackenen, außerdem auch noch gesunden, duftenden Muffin zu genießen. 
Da man im Supermarkt zur Zeit mit regionalen Äpfeln überschüttet wird, verwende ich diese dann auch gerne zum Backen und Kochen. Meiner Meinung nach schmeckt ein deutscher frischer Apfel einfach viel besser als ein importierter. Und wenn man dann auch noch das Vergnügen hat den Apfel selber zu ernten, ist ein Sonntag nachmittag perfekt. Erst geht es in Gummistiefeln zum Apfelbaum, dann mit Kochschürze in die Küche. 
Habt ihr nun auch Lust auf einen saftigen selbstgebackenen Muffin bekommen? Dann probiert dieses Rezept umbedingt aus! 

Übrigens schmeckt dieser Apfel-Zimt-Muffin nicht nur zur Tasse Tee am Nachmittag, sondern auch superlecker am nächsten Tag zum Frühstück!





Zutaten für 12 Muffins
200g Buchweizen- Vollkorn- oder Dinkelmehl
1 EL Backpulver
1 EL Zimt
Prise Salz
1 Apfel gewürfelt
1 Apfel gerieben
120g Apfelmus 
50ml Kokosnussöl oder geschmolzene Margarine
2 Leinsamen- / Chiaeier (2 EL Lein- oder Chiasamen + 6 EL Wasser, 5 min kurz quellen lassen)
80g Rohrohr- oder braunen Zucker
Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote

Als kleiner Tipp vorweg - Ich mache mein Apfelmus meistens selber, indem ich einen Apfel schäle, kleinschneide, dann mit 3 EL Wasser in einer Schüssel für ca. 3min in der Mikrowelle erhitze und das ganze anschließend püriere. Aus einem Apfel stellt ihr dann ungefähr 120g Apfelmus her. 

Heizt zunächst euren Backofen auf 180°C vor und bereitet dann den Teig zu. Schält beide Äpfel und schneidet einen der beiden in sehr kleine Würfel, den anderen Apfel müsst ihr reiben. 

Gebt in eine große Rührschüssel das Apfelmus, die gequellten "Eier", das Öl, den Zucker und das Vanilleextrakt und verrührt das ganze. Vermengt in einer anderen Schüssel die trockenen Zutaten, sprich das Mehl, das Backpulver, das Salz und den Zimt. 
Fügt die trockenen und flüssigen Zutaten dann zusammen bevor ihr den gewürfelten Apfel hinzugebt. 

Solltet ihr ein Muffinblech oder einzelne Muffinförmchen benutzen, fettet die Mulden der Form mit etwas Kokosnussöl ein. Solltet ihr Papierförmchen in diesen Formen verwenden, könnt ihr das einfetten überspringen. Verteilt nun den fertigen Teig gleichmäßig in allen 12 Förmchen und gebt die Muffins dann für 20-25min in den Ofen. Macht zum Ende hin die Stäbchenrprobe. Bleibt kein Teig mehr am Zahnstocher kleben, sind die kleinen Küchlein fertig. 









Kommentar veröffentlichen