Glutenfreie Apfel-Mandel-Tart

Hallo Herbst! - Ich hoffe auch ihr seid mittlerweile in der gemütlichen Herbstzeit angekommen. Lange Sonntagsspaziergänge und das Schlürfen 101 verschiedenen Teesorten stehen endlich auf der TO DO Liste. Zusätzlich dazu, finde ich gibt es nichts Schöneres, als an einem tollen Herbsttag zu backen. Und wenn dann dabei auch noch der Duft von Äpfeln, Pflaumen und Zimt in der Luft liegt, möchte ich gar nicht mehr aus der Küche herauskommen. Heute zeige ich euch deswegen eines meiner liebsten veganen Backrezepte für den Herbst - eine super gesunde, GLUTENFREIE und leckere Apfel-Mandel-Tart. Dieser Kuchen lässt sich super vorbereiten, ist aber auch in der Eile schnell gemacht. Alles was man für diese Leckerei braucht, habt ihr höchstwahrscheinlich schon zuhause, da die Zutatenliste wie immer relativ einfach gehalten ist.


Rezept für den Boden
140g gemahlene Haferflocken (glutenfreie Flocken für einen glutunfreien Kuchen)
100g Mandelmehl (gemahlene Mandeln)
70g Kokosnussöl (alternativ Margarine) + mehr zum Einfetten
2 EL Agavensirup
2 EL Rohrrohrzucker

Rezept für den Belag
2 Äpfel (ich benutze gerne die Sorte Braeburn)
Saft einer halben Zitrone
2 EL Agavensirup
1 TL Zimt + mehr zur Deko
optional: Mandelstückchen zum Bestreuen


Heizt zunächst euren Backofen auf 180°C vor und bereitet dann den Teig zu. Gebt dafür alle Zutaten bis auf den Rohrohrzucker in eine Schüssel und verknetet diese gründlich miteinander. Fettet eure Tartform ein und presst den Teig so in die Form hinein, dass an den Seiten ein kleiner hochgezogener Rand entsteht. Pickt mit einer Gabel einige Löcher in den Boden des Teigs und bestreut dann diesen mit dem Zucker.
Bevor der Boden belegt wird, wird er alleine für ca. 10-12 min vorgebacken. So wird verhindert, dass die Flüssigkeit der Äpfel später den Teilboden matschig macht. Außerdem kann so der Zucker schonmal karamellisieren.
Während der Tartboden schon im Ofen ist, könnt ihr die Äpfel in Scheiben schneiden. Ich lasse die Schale gerne dran, doch das ist jedem selber überlassen. In einer Schüssel werden die Apfelspalten dann mit dem Zitronensaft, dem Agavensaft und dem Zimt vermengt.
Ist der Boden fertiggebacken, kann er belegt werden. Gebt nun also eure Apfelmischung auf den Teig und bestreut diesen dann anschließend mit Mandelstückchen.
Die fertige Tart wird nun nochmals ca. 15-20min gebacken, je nach gewünschter Bräune könnt ihr sie aber auch länger im Backofen lassen.
Sind die Äpfel weich und die Kruste goldbraun kann die Tart aus dem Ofen genommen und serviert werden. Meiner Meinung nach schmeckt sie warm und frisch am allerbesten, doch auch abgekühlt schmeckt sie super.













Kommentar veröffentlichen